15.03.2018 | Die Neudenker, Wissen

Rudi NEUDENKER: Tipps für gute Texte

Damit deine Website erfolgreich sein wird, brauchst du gute Texte. Spannend, informativ und überzeugend sollen sie sein. Wenn du die folgenden Tipps beachtest, bist du schon auf dem besten Weg:

1. Die Basics

Ich-Form vermeiden:

Texte sind für die Leser da. Die ‚Ich’-Form solltest du vermeiden. Die ‚Wir’-Form kannst du gerne auf der ‚Über uns’-Seite anwenden. Sonst bitte nur sehr selten.

Aktiv-Form wählen:

In neun von 10 Fällen ist die Aktiv-Form der Passiv-Form überlegen: ‚Der Brand wurde von der Feuerwehr gelöscht’ ist schlecht. Besser ist: ‚Die Feuerwehr löschte den Brand’.

‚Man’ streichen:

In der Regel kann ‚man’ das Wort ‚man’ durch ein Subjekt ersetzen… Oder besser gesagt: …kannst ‚du’ das Wort ‚man’ durch ein Subjekt ersetzen.

Auf Superlative verzichten:

Wir sind das weltbeste Unternehmen mit den tollsten Produkten… Diese Formulierung glaubt dir doch kein Mensch.

Der richtige Satzbau:

Nichts spricht gegen lange Sätze, wenn sie verständlich sind, gegen kurze Sätze spricht auch nichts. Der Leser mag es am liebsten gemischt.

Fasse dich kurz:

Reduziere deine Sätze auf das Wesentliche. Lasse jedes überflüssige Wort weg. Vermeide Wiederholungen.  Je kürzer dein Text desto freundlicher.

2. Die Textbausteine

Mit diesen Textbausteinen entstehen gute Landingpages:

H1-Überschrift (Kategorie 1)

Beginne immer mit einer H1-Überschrift. Sie enthält das Keyword zum Seiteninhalt. Dieses entspricht dem Suchbegriff, den deine Zielperson gegoogelt hat. Kombiniere es mit einer Anwendung und/oder einem Nutzenversprechen. Aber beachte: es darf nur eine H1-Überschrift pro Webseite/Landingpage geben.

Die Einleitung

Wie die Ouvertüre einer Oper, macht eine originelle, kurze Einleitung Lust auf mehr. Verschaffe dem Leser in zwei bis drei Sätzen einen Überblick über den Inhalt dieser Seite. Gebe ihm ein Nutzenversprechen. Entweder ist er jetzt schon überzeugt oder er freut sich auf das Weiterlesen.

Der Haupttext

Wenn du den Leser mit der Einleitung neugierig gemacht hast, musst du jetzt deine Versprechen einlösen. Der Seitenbesucher möchte lesen, warum dein Angebot perfekt zu seinen Bedürfnissen passt. Er will erfahren, wie du sein Problem lösen kannst – aber nur grob – denn für die Details gibt es Datenblätter. Schreibe mindestens 300 vernünftige Wörter, alles andere wird von Google (und deinem Leser) nicht ernst genommen. Wende die Grundregeln (siehe oben) an!

H2-Zwischenüberschriften (Kategorie 2)

Mal ehrlich: wer ackert sich denn schon gerne durch Bleiwüsten oder seitenlange Texte? Mehrere Zwischenüberschriften portionieren längere Texte in leicht verdauliche Häppchen. Sie sind kleiner als die Hauptüberschrift. Und sie bilden ideale Einstiegspunkte für Querleser. Verwende Keyword-Varianten und erhöhe damit deinen Erfolg im Suchmaschinenranking und beim Leser.

H3-Zwischenüberschriften (Kategorie 3)

Tja, manchmal braucht es einfach eine weitere Kategorie.

Die Vorteile für deine Kunden auf einen Blick (als Aufzählung):

  • Der wichtigste Textbaustein auf deiner Landingpage sind die Benefits, Kundennutzen, USPs, …!
  • Drei Aufzählungspunkte sind ideal, vier sind auch o.k., bei fünf ist die Grenze.
  • Mit diesen Argumenten treibst du den Leser zur Kontaktaufnahme (Call-to-Action)

Uuuund… Call-to-Action!!

Du hast es fast geschafft: Nenne Ansprechpartner, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und der neue Auftrag ist schon halb in der Tasche.

DIE NEUDENKER® wünschen viel Spaß beim Schreiben. Und bloß keine Panik, schließlich kann nicht jeder den Literatur-Nobelpreis gewinnen. Wir freuen uns auch über grobgeschmiedete Texte und helfen auf Wunsch gerne beim Feinschliff.

Autor

Stephan Ruh

Stephan Ruh: DIE NEUDENKER® Agentur, Darmstadt

Teilen