15.02.2019 | Die Neudenker

Video Copilot Tour 2019 – unsere Motion-Designer machen Berlin unsicher

Am 09. Februar machte die Video Copilot Tour 2019 Halt in unserer deutschen Landeshauptstadt.

Eine gute Gelegenheit, dass unsere Motion-Designer Malte und Alexander mal an die frische Luft kommen.

Also ab in den Zug mit den beiden, fünf Stunden nach Berlin getingelt, ein bisschen Sightseeing gemacht und dann auf zu einem der größten Motion-Design-Events, das Deutschland zu bieten hat!

Veranstalter des Events: Video Copilot, ein kalifornisches Unternehmen, das sich mit Video-Trainings und Software-Plugins unter Motion-Designern einen Kultstatus errungen hat.

Neben Moderator Andrew Kramer – hauptberuflich Video-Copilot-Gründer und After-Effects-Guru – durften sich Alexander, Malte und die rund 1000 anderen Besucher auf vier weitere Stars der Motion-Design-Szene freuen.

Also, Jungs – erzählt mal!

Motion Designer Malte und Alexander treffen Motion Design Legende Andrew Kramer bei der Video CoPilot Tour 2019

Malte und Alexander mit Video-Copilot-Gründer Andrew Kramer

Wart ihr zum ersten Mal auf der Video Copilot?

Alex: Ja. An sich hat das Event seine Premiere gefeiert.

Malte: Yes. Wie Alex schon sagt, Andrew Kramer, der Veranstalter, kam das erste Mal nach Europa mit seiner Video Copilot Tour.

Wart ihr schon auf ähnlichen Events – und wenn ja, wie waren die im Vergleich zur Copilot?

Malte: Für mich war es generell das erste Mal.

Alex: Ich war vor ein paar Jahren schon auf einem ähnlichen Event. Im Vergleich zur VC-Tour war das aber wesentlich kleiner und dadurch auch persönlicher. Dafür gab es dort mehr Vorträge. Der Charakter der VC-Tour war ein ganz anderer, alles war wesentlich bombastischer.

Auf wen habt ihr euch am meisten gefreut und warum?

Alex: Auf Kidmograph. Er hat einen sehr speziellen Stil, weil er verschiedene Techniken bzw. Programme miteinander kombiniert und sowohl in 2D als auch 3D arbeitet.

Malte: Definitiv Kidmograph. Allerdings war ich auch sehr auf Friendly Robot gespannt.

Hat es euch inspiriert oder eingeschüchtert, die Arbeiten der Profis zu sehen?

Alex: Es hat mich eher inspiriert. Mir hilft es sehr, Profis eher als Vorbild zu sehen. Es ist wie beim Sport: Es gibt immer jemanden, der besser ist. Deine Reise endet nicht damit, dass du das angestrebte Level erreichst. Du musst dich darüber hinaus noch weiterentwickeln.
Wie heißt es so schön: Der Weg ist das Ziel.

Malte: Man darf sich nicht von den Arbeiten anderer Artists einschüchtern lassen. Schau dir die Arbeiten deiner Vorbilder an und versuche nachzuvollziehen, wie gewisse Sachen gelöst wurden. So entwickelt man Skills und hat einen stetigen Progress.

Hat euch das Event zu neuen, verrückten Ideen inspiriert – und wenn ja, zu welchen?

Malte: Vielleicht nicht direkt verrückte Ideen, aber neue Herangehensweisen.

Alex: Geht mir genauso. Ich habe für mich mitgenommen, dass ich bei meinen Ideen und ihrer Umsetzung ruhig mutiger sein kann.

Was war euer größter Aha!-Moment des Events?

Alex: Uns wurde ein neues Plug-In für After Effects, „Nebula 3D“, vorgestellt, das im März released werden soll.

Malte: Moritz von Entagma hat in seinem Vortrag erklärt, wie er mit Hilfe von „Houdini“ ein String-Art-ähnliches Bild entwickelt hat. Das war schon AHA-ziös!

Tipps & Tricks von Friendly Robot

Gab es auch etwas, wovon ihr enttäuscht wart?

Alex: Ein, zwei Auftritte wirkten etwas improvisiert. Auf die Methoden, wie etwas in der Praxis umgesetzt wurde, wurde bei einer Präsentation beispielsweise nur sehr oberflächlich eingegangen.

Malte: Ja, das ist mir auch aufgefallen. Außerdem waren die Referenten dieser beiden Auftritte nur sehr schwer zu verstehen. Man musste wirklich ganz genau hinhören.

Ganz wichtig: Wie war das Essen?

Alex: Leckeeeeeeeerr! 😀

Malte: Puh…ja… Das Essen in der Location war schon bombastisch. Und wurde immer wieder nachgelegt <3

Welche Erfahrungen und Inspirationen vom Event werdet ihr zukünftig in eure Arbeiten bei DIE NEUDENKER einfließen lassen?

Alex: Zukünftig möchte ich meinen Blick auf die Komposition einer Szene schärfen. Also darauf achten, wie die Stimmung bereits durch das Positionieren einzelner Elemente und nicht nur durch ihre Interaktion untereinander beeinflusst wird.

Malte: Wie Alex schon sagt: Komposition ist das A und O.

Was habt ihr euren Kollegen mitgebracht?

Alex: Hoffentlich nicht nur unseren Bericht, sondern auch etwas zum Lachen.

Malte: Ja, leider waren alle Give-Away Tassen schon vergriffen. 🙁

Auf welche neuen Trends dürfen wir uns laut der Profis in 2019 freuen?

Malte: Ein ziemlich großer Trend ist definitiv das Retro-Design. Also die Verschmelzung von Motion Design mit dem Arcade-Game-Look der Achtzigerjahre. Kidmograph ist da ein ziemlich gutes Beispiel.
Zukünftig wird sich auch viel in der Rendering-Technik verändern, speziell im Real Time Rendering. Du drückst den Render-Button und – BAM! – deine Scene ist gerendert.

Alex: Und Künstliche Intelligenz wird für uns Motion-Designer immer wichtiger. Das Thema entwickelt sich ja stetig weiter und wird auch für unsere Arbeit immer attraktiver und wertvoller. Ich denke, wir werden in Zukunft vor allem von optimierten Prozessen profitieren.

Und von was sollten sich Motion-Designer in diesem Jahr endgültig verabschieden?

Malte: Das ist nicht einfach zu sagen. Solche Fragen wurden bei den Vorträgen auch gar nicht diskutiert. Für mich ist das reine Geschmacksache.

Wollt ihr nächstes Jahr wieder zur Video Copilot?

Alex: Vielleicht nicht direkt dorthin, aber zu einem ähnlichen Event.

Malte: Also ich bin wieder am Start, wenn VC nochmal nach Deutschland kommt.

Sind die Berliner wirklich so cool, wie alle immer sagen?

Alex: Wir waren mit einem sehr coolen Rikscha-Fahrer unterwegs… 😀

Malte: #ArmAberSexy

Die Wikinger nehmen Berlin ein – stilecht in leopardengemusterter Rikscha

Neudenker Alex' sein Platz 😉

Autor

Julia Rudolf

Photo: Content-Marketer Julia von DIE NEUDENKER, Webdesignagentur in Darmstadt

Teilen